skip to content

Die KölnerKinderUniversität. Eine Erklärung für Erwachsene

Unser Motto:

Universität zu Köln. Gute Ideen. Seit 1388.
KölnerKinderUniversität. Nah dran. Seit 2003.

 

Die Universität zu Köln wurde 1388 gegründet, die KölnerKinderUni ist im Jahre 2003 von der Universität initiiert worden. Dass die KinderUni immer nah dran an der Universität der Erwachsenen ist, das ist unser Ziel. Dazu bieten wir viele Veranstaltungen aus allen der sechs Fakultäten der Universität und möchten Kindern erfahrbar machen, wie die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hier arbeiten.

Heute wird die KölnerKinderUni als Kooperationsprojekt von vielen Kölner Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen durchgeführt, die in der sogenannten Kölner Wissenschaftsrunde KWR zusammengeschlossen sind. Durch den Zusammenschluss bietet die KölnerKinderUni ein noch größeres Spektrum an wissenschaftsorientierten Veranstaltungen für Kinder an.

Auf den Websites der Universität finden Sie allgemeine Informationen zur KölnerKinderUni insgesamt sowie Informationen zu den Veranstaltungen, die von der Universität zu Köln selbst ausgerichtet werden. Die Programme der anderen beteiligten Einrichtungen finden Sie auf der Website www.koelnerkinderuni.de.

Die Veranstaltungen der KölnerKinderUni richten sich an Kinder von der dritten bis zur sechsten Klasse. Angeboten werden in der Regel Vorlesungen und Workshops, in Einzelfällen auch Projekte, die über einen längeren Zeitraum laufen. In Corona-Zeiten haben wir auch einige Selbstlern-Kurse. Bei Präsenzveranstaltungen dürfen Eltern und andere Erwachsene in Begleitung von Kindern an den Vorlesungen teilnehmen, sofern noch freie Plätze vorhanden sind. Die Teilnahme an den Workshops und Projekten sind Kindern vorbehalten!

Kosten:

Die Teilnahme an den Veranstaltungen der KölnerKinderUni ist kostenfrei - dank des Engagements aller Dozentinnen und Dozenten und dank der Unterstützung der Universitätsverwaltung.

Anmeldungen:

Vor der Anmeldung sollten Sie mit Ihren Kindern die Beschreibungen zu den Veranstaltungen durchlesen, in denen Sie erfahren, worum es in der Veranstaltung geht, aber auch, welche Voraussetzungen die Kinder mitbringen müssen. Wichtig ist hier insbesondere die Klassenstufe. Da wir sehr viele Anmeldungen haben, können die Voraussetzungen nur in sehr begründeten Ausnahmefällen (z.B. bei Hochbegabung) etwas ausgeweitet werden, in der Regel aber maximal eine Klassenstufe nach unten oder oben.

Die Anmeldungen finden in bestimmten Anmeldephasen statt (Ausnahme: die Selbstlern-Kurse). Diese erfahren Sie über Flyer, die Homepage oder den Newsletter. Die Anmeldung selbst erfolgt über eine eigene Website: https://anmeldung-kinderuni.uni-koeln.de/

Zu jeder Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung sowie dann später, nach Abschluss des Auswahlverfahrens, eine Zu- oder Absage, und zwar zu jeder ausgewählten Veranstaltung einzeln. Außerdem ist es wichtig, dass Sie uns die unterschriebene Einverständniserklärung zusenden, die Sie bei der Anmeldung herunterladen können, aber auch auf unserer Homepage finden.

Veranstaltungsorte:

Die Veranstaltungen finden normalerweise in der Universität statt, manchmal auch an anderen Orten. Mit jeder Zusage verschicken wir einen Link zum Veranstaltungsort. Da die Kölner Uni sehr groß ist, finden Sie hier den Lageplan um sich zurechtzufinden.

In Corona-Zeiten finden die Veranstaltungen natürlich digital statt.

Weitere Veranstaltungen:

Für Veranstaltungen anderer wissenschaftlicher Einrichtungen in Köln gibt es jeweils eigene  eigene Anmeldeverfahren haben. Informationen dazu erhalten Sie auf folgender Website: www.koelnerkinderuni.de

Auch an der Universität gibt es noch das eine oder andere für Kinder und Jugendliche, manchmal auch ganze Schulklassen zu entdecken. Wir versuchen, diese Informationen einigermaßen aktuell zu halten, was angesichts der Größe der Universität nicht ganz einfach ist. Sie finden die uns bekannten Angebote hier. 

Für Jugendliche ab der 7. Klasse bieten wir außerdem Veranstaltungen über die an.

KölnerKinderUni-Diplom:

Beim Besuch der ersten Veranstaltung kann jedes Kind ein Studienbuch bekommen. Jede an der Universität oder an den anderen kooperierenden Einrichtungen der KölnerKinderUni besuchte Veranstaltung wird mit einem Stempel im Studienbuch belegt. Wer zehn Stempel gesammelt hat, kann das KölnerKinderUni-Diplom bekommen. Im Herbst findet eine öffentliche Diplomvergabe statt, in Corona-Zeiten kann diese auch ausfallen. Mit dem Erhalt des Diploms versprechen die Kinder die Weitergabe ihres Wissens an Freunde und Eltern.

Haftung und sonstige Rechtsinformationen:

Für den Besuch (einschließlich An- und Abreise) der im Rahmen der KölnerKinderUni ausgewiesenen Veranstaltungen haften die Eltern für ihre Kinder. Es besteht keine Unfallschutzversicherung über die Universität. Alle Kontaktangaben, die im Rahmen des Veranstaltungsbesuchs erhoben werden, werden ausschließlich zur Verwaltung der KölnerKinderUni verwendet. Bildaufnahmen, die von Kindern während der Veranstaltungen aufgenommen werden, werden im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit der KölnerKinderUni und der Universität verwendet. Diesbezüglich können keine Honoraransprüche geltend gemacht werden. Ein Recht auf Namensnennung besteht nicht.

Wissenswertes zur Universität:

"Universus" ist ein Wort aus der lateinischen Sprache und heißt übersetzt "ganz". "Universität"  meint damit also die ganze Gemeinschaft von Lehrenden und Studierenden.

Der große Platz vor dem Hauptgebäude der Universität ist nach Albert dem Großen benannt. Albertus Magnus war Mitglied in der Ordensgemeinschaft der Dominikaner und übernahm im Jahr 1248 die Leitung des "Generalstudiums", einer Schule mit nur einer Fakultät, und zwar für die Studenten der Theologie, der "Glaubenswissenschaft". Aus diesem "studium generale" entwickelte sich später die Kölner Universität. Albertus Magnus erhielt den Titel "Der Große" unter anderem auch deshalb, weil er oftmals in Streitigkeiten zwischen Stadt und Kirche vermitteln konnte, indem er "Schiedssprüche" ausarbeitete, die von den sich bekämpfenden Parteien akzeptiert wurden. Die große Skulptur aus Bronze vor dem Eingang stellt Albertus Magnus dar. Gerhard Marcks, ein Künstler, der viele Jahre in Köln lebte, hat sie im Jahr 1955 geschaffen.